Reset Password

Your search results

Merkmale

27. Oktober 2020. by slrastoke

NATÜRLICHE SEHENSWÜRDIGKEITEN
Der Fluss Korana bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Erholung an. Im Sommer ist es der Himmel für Badegäste. Die Erfrischung im Fluss suchen nicht nur Einheimische, sondern alle Besucher, egal ob Touristen oder Vorübergehende. Nach der Erfrischung in der Korana, setzen diese, erholt und glücklich, Ihren Weg zum Meer oder den Plitvicer Seen fort. Außer dem Baden, ist die Korana ideal zum Kajak oder Kanu fahren, besonders wegen der wunderschönen Umgebung des grünen Waldes. Fischer werden hier auch zufrieden gestellt, da die Korana reich an verschiedenen Fischsorten ist (Hecht, Döbel, Näsling, Medusenfische, Schleie).

Auf der anderen Seite befindet sich die Slunjčica, ein kalter und klarer Fluss in den Forellen leben. Einer der wenigen Flüsse, aus dem man noch heute, in „modernen“ Zeiten, direkt Wasser trinken kann.

Eine besondere Sehenswürdigkeit von Slunj ist die Wassermühlensiedlung Rastoke, welche wegen ihrer natürlichen, ethnografischen und architektonischer Bedeutung, gemäß dem Naturschutzgesetzes, unter besonderen Schutz steht sowie als ländliche Einheit ins Register der Kulturdenkmäler eingetragen ist. Rastoke entstanden als Spiel der Natur, welche das grün-blaue Wasser des Flusses Slunjčica über die Kalksteinfelsen gießt und dabei zahlreiche Wasserfälle, Stromschnellen, kleine Seen und Kaskaden hervorbringt. Vor mehr als dreihundert Jahren hat sich die Siedlung in das Reichtum der Felsen und Inselchen mit ihren Wassermühlen, Walkmühlen, Körben und Ganjci (Terrassen die über Wasser gebaut sind) verflechtet, wodurch eine vollkommene Harmonie zwischen Mensch und Natur entstanden ist, welche in Rastoke bis zum heutigen Tag andauert.

Nach einem Rundgang sind viele der Besucher davon überzeugt, dass Rastoke „Plitvicer Seen im Kleinem“ sind. Rastoke unterscheiden sich aber dadurch, dass dort Menschen und Familien, im Einklang mit der Natur, schon seit einigen hundert Jahren leben.

SLUNJ HEUTE
Die Stadt Slunj befindet sich in der Gespanschaft Karlovac und erstreckt sich über ein Gebiet von 392,54 km2. Sie umfasst insgesamt 67 Siedlungen mit 5 076 Einwohnern. Die durchschnittliche Bevölkerungsdichte ist äußerst niedrig, nur 15,52 Einwohner pro km2 (der Durchschnittswert der Republik Kroatien liegt bei 78,4 Einwohnern/km2). Von der Gesamtbevölkerung sind 49,8 % weiblich und 50,2 % männlich.

Als Einheit in der Gebietsverwaltung entstand Slunj 1993., mit der Teilung der früheren Gemeinde Slunj auf 3 neue: Die Stadt Slunj, die Gemeinde Cetingrad sowie die Gemeinde Rakovica. Die Stadt Slunj stellt heute das urbane Zentrum des südöstlichen Teils der Gespanschaft Karlovac vor. In dieser befindet sich eine größere Zahl an Zentralfunktionen, dadurch gravitieren ihr gegenüber die Nachbargemeinden Cetingrad und Rakovica. Der Flächengröße nach, ist sie die 2. in der Gespanschaft und erstreckt sich über 10% des Gesamtgebietes.

GEOGRAFISCHE LAGE UND KLIMA
Heute befindet sich Slunj auf einem äußerst wichtigen Verkehrsgebiet, was den transitverkehrlichen Charakter der Stadt betont. Durch die Siedlung verläuft die Staatsstraße Nr. 1 (Zagreb – Split), welche eine wichtige Verkehrsverbindung, zwischen dem kontinentalen und dem südlichen Teil Kroatiens, darstellt. Durch das Gebiet der Stadt Slunj verläuft auch die Straße in Richtung Bihać und dem östlichen Teil von Bosnien und Herzegowina.

Das Gebiet der Stadt Slunj ist durchaus mit klassischen dinarischen Merkmalen gekennzeichnet. Das Relief ist äußerst karstartig und auf dem Stadtgebiet befinden sich die Flüsse Slunjčica, Korana, Mrežnica und Glina, welche durch Eigenschaften als Karstflüsse bezeichnet werden. Wegen der Karsteigenschaften befinden sich im selben Gebiet auch eine große Anzahl von kleineren Flüssen, Quellen und Bächen.

Das Gebiet von Slunj besitzt ein gemäßigtes kontinentales Klima mit milden Sommern und mäßig kalten Wintern sowie vorteilhaften Niederschlagshöhen. Die Höhe beträgt 258 Meter über den Meeresspiegel.

  • Slunj centar Livecam